stromvergleich

Being in Paris Part I. The Apartment


An erster Stelle: Vielen Dank für eure lieben vielen Kommentare und Nachrichten, ich freue mich wirklich sehr, dass euch das neue Design so gefällt. Wirklich.

Es ist schon wieder einige Wochen her, da macht ich mich auf die Reise in meine allerliebste Stadt. Klar, das sagt so ziemlich jeder, aber Paris ist für mich wirklich der Ort, an dem ich zur Ruhe kommen und einfach nur genießen kann. In einer eigenen Wohnung erwachen, von Café zu Café schlendern, sich einfach treiben lassen und viele schöne Ecken entdecken ist meine perfekte Urlaubsgestaltung. Kein Abklappern der Sehenswürdigkeiten, kein Taxi, kein Hotel. Gerade ich Frankreich liebe ich es, die Lebensweise zu erleben, da kann ich nicht in einem Hotel schlafen und morgens beim Hotel-Frühstück sitzen. Ich hole mir lieber den kleinen selbstgebrühten Kaffee ins Bett und dreh mich dann noch mal eine Runde um, nur um dann ganz gemütlich irgendwann aus der Tür zu fallen und mit 'nem Croissant oder auch schon dem Lunch den Tag zu beginnen. Im Urlaub gehört also auch Ausschlafen für mich dazu. Und in Paris auch Wein. Meinetwegen auch schon mal ein Gläschen am Nachmittag. Ich habe die Woche sehr genossen und viele schöne Momente erlebt, die ich nicht so schnell vergessen werde. 

Heute Part I. Das Apartment.
Ich fand es bei airbnb.com, habe mich sofort verliebt und die Lage war auch relativ günstig, direkt in Montmartre, unweit der U-Bahn-Station lag dieses schöne Apartment in einem Hinterhof im 6. (!!!) Stock. Nach manch langen Tagen zu Fuß in der Stadt unterwegs und ein bisschen Wein fiel mir der Weg nach oben relativ schwer, doch ich wusste ja, auf was ich mich freuen konnte. Ein großes Bett, weiche Decken und eine schöne Aussicht über die Dächer meiner Lieblingsstadt. Ich habe den Drang, jeden günstigen Flug nach Paris zu ergreifen, jetzt wo ich in Berlin lebe ist das noch einfacher. Rein in den Flieger, ein bisschen durchhalten und schon bin ich dort. Irgendwann wird es mich vielleicht komplett dorthin verschlagen, bis dahin gilt es aber die Sprache zu lernen. Ich fang dann jetzt mal an. 
Je t'embrasse!












Beim nächsten Mal kommt dann Being in Paris Part II. The Food

Kommentare:

  1. schönes apartment...
    mit dem französisch lernen kannste ja auch gleich am reichwerden arbeiten... das leben ist nicht billig in paris ;)

    AntwortenLöschen
  2. wunderschöne Fotos! Ich war seit längere Zeit nicht in Paris obwohl der nicht so weit weg von hier (Düsseldorf) ist.

    AntwortenLöschen
  3. Du machst mir Lust auch einmal nach Paris zu fleigen. Ich war leider noch nie dort.
    Aber nächsten Frühling nehme ich mir das fest vor.

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  4. sehr schöne Bilder =)
    vielleicht muss ich auch nochmal nach Paris xD
    liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Ich lebe seit 1,5 Jahren in Paris und meine anfängliche Begeisterung hat leider nachgelassen. Die Sprache hatte ich zwar bereits nach einem halben Jahr so halbwegs drauf, aber mittlerweile vermisse ich die Natur und ausgeglichene Menschen so sehr! Ehrlich gesagt kann ich es kaum erwarten nächstes Jahr die Stadt wieder zu verlassen... ach, das gras ist wirklich immer grüner auf der anderen seite. ;)

    AntwortenLöschen
  6. Oh ich habe da gerade gelesen, dass du jetzt in Berlin wohnst, super ich doch auch, vielleicht kann man da Details (zum Layout und so..) bei nem Käffchen besprechen. Das wär doch genial..


    LG Nancy

    AntwortenLöschen
  7. Paris, mon amour ♥! Und was für schöne Bilder von einem tollen Appartement! Dein neues Blogdesign gefällt mir übrigens auch sehr gut, genauso wie ein Hinweis in der akutellen Schöner Wohnen auf Deine Papierdiamanten - hab mich voll gefreut, Dich bzw. Deine Ideen nicht nur in der Couch, sondern auch dort zu entdecken :).

    Herzliche Grüße, Deine Nora

    AntwortenLöschen
  8. Wie heißt das Apartment denn genau? Das sieht tatsächlich wunderschön aus.

    AntwortenLöschen
  9. Wow das Appartement ist ja mal mega schön, da hast du ja wirklich Glück gehabt! (: Ich möchte unbedingt mal nach Paris, vielleicht nach dem Abi oder am liebsten sogar eine Zeit in Frankreich studieren.. Das wärs (; Naja mal sehen, freu mich schon auf den zweiten Teil!
    Und dein Design ist wunderbar ! (:

    AntwortenLöschen
  10. Oh wie schön. Ich liebe ja solche Apartments in denen
    man sich gleich so fühlt, als würde man direkt in ein neues
    anderes Leben schlüpfen. Dieses sieht genau danach aus.

    Joe ♥

    >> THE BIG MASH UP <<
    >> IN THE NICK OF TIME – a photo diary<<

    AntwortenLöschen
  11. Danke für die schönen Eindrücke! Ich finde, Paris ist eine Stadt, über die man sehr geteilter Meinung sein kann. Ich arbeite in Paris und fliege fast jede Woche für einen oder mehrere Tage hin. Ich habe auch mal ein halbes Jahr dort gewohnt. Es ist merkwürdig, wenn ich ein paar Wochen nicht da bin, fehlt es mir. Ich kann har nicht genau sagen was. Der Stil... Am französischen unangestrengten Chic ist schon was dran. Andererseits kann ich den Mitkommentatoren nur zustimmen, oft sind die Leute hektisch und unentspannt, wenn es mal nicht schnell genug geht, wird gedrängelt und man hört ein genervtes "phhh". Grün und Natur muss man mindestens eine Stunde Zugfahrt außerhalb suchen. Unheimlich teuer ist es auch. Wie jede Liebe ist auch diese nicht frei von Zweifeln :) trotzdem sollte jeder mal dort gewesen sein und sich nach dem abhaken der üblichen Sehenswürdigkeiten ein bisschen treiben lassen. Es lohnt sich auf jeden Fall. Liebe Grüße, Veronika

    AntwortenLöschen
  12. Als ich Anfang der Neunziger mit zarten 18 Jahren das erste Mal in Paris war, wohnten wir auch in dem Viertel um Montmartre. 6. Stock Hinterhof, die alten schmalen Holzstiegen, dieser Blick über die Dächer – das alles kommt mir sehr bekannt vor. Der Innenhof war so klein, wir schauten den Nachbarn direkt in die Küche. Aus dem winzigen Badezimmerfenster konnten wir ein Stückchen Sacré-Cœur sehen. Die ganze Woche hatten wir R.E.M.'s „Losing My Religion" auf Dauerschleife und der Song dudelte durch den engen Innenhof. Ganz sicher waren alle Nachbarn froh, als wir wieder weg waren. Denke ich an Paris, habe ich nun immer dieses Viertel vor Augen, diesen Blick über die Dächer.
    Es freut mich übrigens, dass Du nach Berlin kommst und es würde mich noch mehr freuen, wenn wir es dann schaffen uns einmal auf ein Tässchen zu treffen. Bis dahin alles Gute!

    AntwortenLöschen
  13. Ist ja witzig. So wie es dir mit Paris geht, so geht es mir mit Berlin.
    Ich liebe diese Stadt über alles und würde mir am liebsten jedes Mal von dem Lebensgefühl, was ich dort verspüre, ein bisschen was einpacken lassen, damit ich zuhause auch noch etwas davon habe.
    Und du Glückliche lebst nun dort. Wow, du bist echt was umgezogen in 2013. Ich wünsche dir aber auf jeden Fall ganz viel Glück und Erfolg in der Städte aller Städte und sende dir viele Grüße aus dem entschleunigten Leipzig :)

    AntwortenLöschen
  14. Hi! May I know the exact listing link on airbnb for this apartment? Thank u! :)

    AntwortenLöschen
  15. ... wie konnte ich sie vergessen, diese schöne Stadt. Mit dem Abi in der Tasche bin ich damals auch in den Zug Richtung Paris gestiegen, und habe mich dann dort als Au-pair durchgeschlagen. Mein Gott, das ist jetzt wirklich knapp 20 Jahre her... Seitdem bin ich nie wieder zurückgekehrt, und das muss sich ändern. Spätestens nächstes Jahr wird gebucht. Und am besten auch über airbnb. Ich will unbedingt auch in so einem schönen appartement aufwachen... Freue mich auf Part II
    Katinka

    AntwortenLöschen
  16. Ach wie schön (das Apartment und dein neues Design)!
    Ich verliebte mich auch in Paris, es war mein erster Urlaub ganz allein (also ohne Freunde, Eltern, Freund) vor zweieinhalb Jahren und ich hatte eine so tolle Woche dort! Allerdings sparte ich am Wohnen und stieg in einem eher fiesen Hostel ab, das dafür mitten im Marais lag. Fürs nächste Mal merke ich mir aber deinen Tipp:)
    Liebste Grüße und einen schönen Samstag dir
    Julia

    AntwortenLöschen
  17. Was für ein wundervolles Apartment! Danke fürs Zeigen - ich hab's mir gleich gepinnt : ). Ein feines Blog hast du (bin gerade über Bloesem auf dich gekommen). Herzlich, Sabine

    AntwortenLöschen
  18. Sieht so aus als hättest du ein paar verdammt schöne Tage in Paris gehabt. Die Idee mit airbnb ist super, danke für den Tipp :) Hotels machen atmosphärisch einfach auch soviel kaputt....und wenn man dann noch so ein schönes Apartment findet - großartig.

    Liebst,
    Jule

    AntwortenLöschen